Beitrag Gesellschaftsrecht

Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Komplementär-GmbH einer GmbH & Co. KG führt zur Vollbeendigung der KG

Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Komplementär-GmbH einer GmbH & Co. KG mit einem einzigen Kommanditisten führt zum Ausscheiden der Komplementär-GmbH aus der KG und zur liquidationslosen Vollbeendigung der KG unter Gesamtrechtsnachfolge des Kommanditisten. Dieser haftet für die Gesellschaftsverbindlichkeiten grundsätzlich nur mit dem übergegangenen Vermögen.
(BGH 15.3.2004, II ZR 247/01)

Über den Autor

Hagen Döhl

Schreibe eine Antwort