Beitrag Verkehrsrecht

Anspruch auf Vertragswerkstatt auch bei fiktiven Reparaturkosten

Auch ohne Instandsetzung in einer Fachwerkstatt darf der Geschädigte seiner (fiktiven Schadenberechnung) die Stundenverrechnungssätze einer markengebundenen Fachwerkstatt zu Grunde legen. Er kann nicht auf die niedrigeren ortsüblichen Durchschnittspreise verwiesen werden.
(BGH 29.4.2003 – VI ZR 398/02)

Über den Autor

Hagen Döhl

Schreibe eine Antwort