Beitrag Gesellschaftsrecht

Zur Sittenwidrigkeit der Bürgschaft eines GmbH-Gesellschafters

Die vom Bundesgerichtshof entwickelten Grundsätze zur Sittenwidrigkeit von Mithaftung und Bürgschaft finanziell überforderter Lebenspartner gelten grundsätzlich nicht für GmbH-Gesellschafter, die für Verbindlichkeiten der GmbH die Mithaftung oder Bürgschaft übernehmen. Etwas anderes gilt, wenn der GmbH-Gesellschafter ausschließlich Strohmannfunktion hat, die Mithaftung oder Bürgschaft nur aus emotionaler Verbundenheit mit der hinter ihm stehenden Person übernimmt und beides für die kreditgebende Bank evident ist.
(BGH Urteil v. 15.1.2002 – XI ZR 98/01)

Über den Autor

Hagen Döhl

Schreibe eine Antwort