Beitrag Familien- und Erbrecht

Erfordert der Verdacht des Drogenkonsums eine Beschränkung des Umgangsrechts?

Der nicht auszuschließende fortbestehende Drogenkonsum der Kindesmutter und die daraus resultierende abstrakte Gefahr für das Kind rechtfertigt für sich allein nicht eine massive Einschränkung des unbegleiteten Umgangs dieses Elternteils mit einem fast 6-jährigen Kind. Eine massive Einschränkung des Umgangsrechts ist vielmehr dann erforderlich, wenn hierdurch eine reale Gefahr für das Kind anhand der konkreten Umstände des Einzelfalls besteht.

(OLG Dresden, Beschluss vom 06.09.2016, 18 UF 342/16)

Über den Autor

Hagen Döhl

Schreibe eine Antwort